Loading... (0%)

Der ideale SEO-Text – simpel und gehaltvoll

17. Oktober 2013

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Die beste Definition des perfekten SEO-Textes hat (wenn auch unbeabsichtigt) Marcel Reich-Ranicki geliefert: „Ich werde ein ganz gefährliches Experiment beginnen. Ich werde für das Publikum schreiben, und ich werde so schreiben, dass alle verstehen, was ich meine.“ Der Literaturpapst wäre zum Suchmaschinengott aufgestiegen, hätte er für das Internet getextet. Denn genau so funktioniert ein guter SEO-Text.

Extreme Keyword-Dichte ist out

Vor langer Zeit in einer fernen Galaxis galten Satzungeheuer wie „Sein neuer Mobilfunkvertrag freute den Mobilfunknutzer so sehr dass er seinen Freunden im Mobilfunkklub über Mobilfunk Bescheid gab“ als idealer Text für Suchmaschinen. Das hat sich geändert: Die sogenannte Keyword-Density, also das Verhältnis von Suchbegriff zu Text, ist nicht mehr Maß aller Dinge. Viel wichtiger sind Google hochwertige Inhalte, wie auch Amit Singhal (Google) in einem Blogpost schreibt, den er schon kurz nach dem Panda-Update herausgab. Ein SEO-Text, der den Usern gefällt, wird auch mit einem guten Suchergebnis belohnt. Dennoch muss ein Text nach wie vor auf sinnvolle Suchbegriffe hin optimiert werden, sonst wird er nicht gefunden.

SEO-Text: Die Glorreichen Sieben

Der perfekte SEO-Text muss also sowohl der Suchmaschine als auch dem Leser gefallen. Ganz schön schwierig? Ja, aber wenn Sie sich an unsere sieben Regeln halten, haben Sie zumindest eine gute Grundlage.

Regel 1:

Schreiben Sie einen Text in eigenen Worten. Er muss in jeder Hinsicht einzigartig sein – unique, wie es heißt. Das bedeutet: Schreiben Sie nicht ab und klauen Sie keine fremden Formulierungen. Vom Layout über die Wortwahl bis zur Satzstellung – alles muss auf Ihrem eigenen Mist gewachsen sein. So vermeiden Sie Duplicate Content, also gleichen oder sehr ähnlichen Inhalt auf verschiedenen Webseiten zu veröffentlichen. Google merkt, wenn Sie kopieren – und bestraft das.

Regel 2:

Wählen Sie passende Keywords. Konzentrieren Sie sich auf wenige Wörter oder Phrasen, für die Sie gefunden werden wollen – das erleichtert Ihnen auch das Schreiben. Eine gute Hilfe, die richtigen Suchbegriffe zu finden, ist der Google Keyword-Planer. Gehen Sie bei der Verteilung der Suchwörter im Text sparsam vor (Stichwort „Mobilfunk“).

Regel 3:

Verfassen Sie einen guten Title und eine passende Meta Description. Die beiden bilden das Snippet – so nennt man den Textausschnitt, der in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird. Damit wird der User schon auf der Suchseite auf Sie aufmerksam.

Regel 4:

Bieten Sie Ihrem Leser einen Mehrwert, also bessere, genauere und weiterführendere Infos als die Konkurrenz. Dazu gehören auch Links, Bilder oder Videos. So wird Ihr SEO-Text anschaulicher.

Regel 5:

Geben Sie Ihrem Artikel Struktur. Nutzen Sie dazu Aufzählungen, Zwischentitel und Fettungen. Achten Sie auf die Hierarchie der Überschriften. Setzen Sie nur einen H1-Titel – das ist die Hauptüberschrift. Dann folgen H2, H3 usw..

Regel 6:

Achten Sie auf Ihre Sprache. Nutzen Sie kurze Aussagesätze, schreiben Sie aktiv und meiden Sie Füllwörter oder Modalverben. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind selbstverständlich.

Regel 7:

Die wichtigste Information steht am Beginn des Textes. Das nennt man die „umgekehrte Pyramide“. Beantworten Sie also sofort am Anfang wer?, was?, wann?, wo?, wie?, und warum?. Denn der User will sofort wissen, ob ihn Ihr Artikel interessiert.

Erzählen Sie mit dem SEO-Text eine Geschichte

Sie schreiben zwar für eine Suchmaschine, aber lesen sollen Ihren Text Menschen. Rasseln Sie also nicht einfach Fakten herunter. Nur ein spannender, facettenreicher Artikel fesselt den Leser. Und nur ein inspirierter Leser wird Ihren Text weiterempfehlen und Ihnen zusätzliche User bescheren. Dabei ist es egal, über was Sie schreiben: Laubfroschzuchtverein oder Fußball-WM – interessant getextet, findet jeder Artikel seine Fans.

Bleiben Sie außerdem objektiv und fair. Zwar haben wüste Schimpftiraden im Internet ab und zu Erfolg – doch ist die Aufmerksamkeit meist schnell wieder vorbei. Ein guter Text jedoch bleibt im Gedächtnis.

Autor: Stefan Weinzierl
Bildquelle: © iStockphoto.com/skvoor

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail