Loading... (0%)

Guideline: Wie Sie mit Infografiken Ihre Blogtexte optimieren

20. Januar 2021

Eine Infografik macht Ihren Blogbeitrag bunt, anschaulich und attraktiv. Davon profitieren alle: Sie von der erhöhten Verweildauer Ihrer User auf Ihrer Website, Ihre Leser vom attraktiven Einstieg zu Ihren Beiträgen. Wir erklären Ihnen, wie Sie die perfekte Infografik kreieren.

Mehr Kundenbindung, mehr Lesespaß: die Infografik zum Blogbeitrag

Beim Content Marketing ist er fast nicht mehr wegzudenken: der Firmen-Blog. Mit einem eigenen Magazin auf Ihrer Website sprechen Sie Ihre Kunden und User direkt an. Gleichzeitig bieten Sie ihnen relevante News. Das stärkt die User- und Kundenbindung und schafft Vertrauen. Doch gerade online wollen User auch ein optisches Erlebnis – und hier kommt die Infografik ins Spiel: Sie bereitet alle Informationen zum Thema optisch auf und steigert so das Lesevergnügen.

Warum ist die Infografik eigentlich so wichtig?

Der User entscheidet Studien zufolge innerhalb von acht Sekunden, ob er auf einer Webseite bleibt oder wieder abspringt. In dieser knappen Zeit muss Ihr Blogbeitrag neugierig machen und überzeugen. Verweilt der User, sorgt Ihr Text bestenfalls dafür, dass dem Leser die Erfahrung mit Ihrem Blog, die sogenannte User Experience, gefällt. Nur dann besucht er Ihre Seite wieder. Die Infografik erhöht die Chance darauf, denn sie bietet:

  • Eye Candy: Die meisten User surfen erst einmal zu einer Seite und überfliegen kurz ihren Inhalt. Das nennt man „Skimming“ und „Scanning“. Unterbewusst suchen sie dabei nach Schlagwörtern oder visuellen Reizen, die ihren Such-Erwartungen entsprechen. Eine Infografik fällt ins Auge und bricht einen längeren Fließtext auf. Der User bleibt an ihr hängen, das erhöht bereits die Verweildauer auf Ihrer Seite. Macht die Infografik den wirklich Leser neugierig, wird er den gesamten Beitrag lesen – Ziel erreicht!
  • Erinnerungshilfe: Eine Infografik bleibt dem User leichter im Gedächtnis, denn sie gibt ihm einen visuellen Überblick zum Thema – und das menschliche Gehirn erinnert sich einfach besser an Bilder als an Texte.
  • Erfolgserlebnis: Je komplexer der Inhalt des Artikels, desto sinnvoller ist eine Infografik. Sie bereitet die Thematik optisch auf und vereinfacht die Informationen. So startet Ihr User mit einem Erfolgserlebnis in den Text und versteht den Beitrag besser. Der Effekt: Der User verbindet Ihren Blog mit einem positiven Gefühl. Das lässt Sie und Ihr Unternehmen vertrauenswürdig und kompetent erscheinen.

Infografik bauen: die Do’s & Don‘ts

Eine Optik zum Text kann aufwändig und tiefgründig gestaltet sein, wie die Infografik zum Blogbeitrag über das Kult-Comic Sandman bei unserem Partner Audible. Oft reicht aber eine einfache Grafik aus, wie rechts zu sehen. Egal welche Form Sie wählen: Die Grafik sollte den Look und Feel Ihres Blogs spiegeln

Diese Tipps helfen Ihnen bei der Konzeption Ihrer Infografik:

  • Klares Ziel formulieren. Was wollen Sie mit der Infografik erreichen? Ihre Reichweite steigern, indem die User Ihre Grafik weiterverbreiten? Dann muss sie für sich selbst stehen statt nur mit Ihrem Blogbeitrag zu funktionieren. Fügen Sie der Grafik den Namen Ihres Unternehmens und Ihre Websiteadresse hinzu. Steht und fällt die Optik mit Ihrem Blogbeitrag, gibt’s zwei Möglichkeiten: Sie fassen in der Infografik den wichtigsten Abschnitt Ihres Artikels prägnant zusammen oder Sie kreieren eine graphische Übersicht zu den wichtigsten Inhalten.
  • Einfaches Schema verwenden. Der User hat keine Zeit, sich lange in die Infografik hineinzudenken. Daher ist die Grafik nicht zu kompliziert sein und weist eine klare Struktur Fangen Sie mit einer Gliederung an und arbeiten Sie nicht mit zu vielen Symbolen und Elementen, die Grafik wirkt dann chaotisch.
  • Text knapphalten. Eine gute Infografik sagt mit wenigen Worten viel aus. Nutzen Sie Bullet Points oder graphische Elemente wie Diagramme.
  • Fotos weglassen. Bilder passen selten zu Infografiken, aus gutem Grund. Meist ist es schwer, ein perfekt es Bild zu finden. Fotos erhöhen zudem Datenmenge stark, das erschwert Ihren Usern das Teilen.

Quellen, Farben, Zahlen: richtig dosieren und seriös wirken

Wie gut ihre Infografik bei den Usern ankommt, entscheiden auch die Details. So gehen Sie mit Fakten und Farben um:

  • Mit Quellenangaben erhöhen Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Infografik.
  • Nehmen Sie nur die wirklich wichtigen Zahlen auf, denn eine Zahlenflut verwirrt den User.
  • Eine Grafik ist vor allem ein visuelles Stilmittel. Natürlich sollten die Farben zu Ihrem Thema und Blog passen, aber grundsätzlich wirken kräftige Töne positiv und attraktiv.

Fazit: Die Infografik macht Ihren Blog nutzerfreundlich und attraktiv

Mit einer Infografik gestalten Sie Ihre Beiträge anschaulich und abwechslungsreich. Ihren Usern ermöglichen Sie einen leichteren Einstieg auch in komplexe Themengebiete. Und Sie selbst profitieren gleich mehrfach von Ihrer Infografik: Leser bleiben länger auf Ihren Seiten und verstehen Ihre Artikel nachhaltiger. Ein Win-Win-Situation für alle!

Titelbild: © Sitthiphong / istockphoto.com