Loading... (0%)

Guten Content für Ihre Imagewebsite erstellen

28. November 2013

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Der Webauftritt Ihres Unternehmens ist wie das Schaufenster eines Geschäfts: Sie machen den User auf sich aufmerksam und laden ihn ein, sich mit Ihrem Unternehmen zu befassen. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite und wählen Sie die Inhalte für Ihre Zielgruppe sorgfältig aus. Wie Sie guten Content für Ihre Imagewebsite, also Ihren Firmenauftritt, erstellen, lesen Sie hier.

User, die auf Ihrer Unternehmenswebsite landen, erkennen nach wenigen Sekunden, ob es sich um einen professionellen, gut durchdachten und nützlichen Internetauftritt handelt. Dieser erste Eindruck ist unbezahlbar. Bieten Sie deshalb potenziellen Kunden Inhalte, die sie auf Anhieb ansprechen und neugierig machen. Das schaffen Sie nur mit gutem Content.

Imagewebsite: Was ist guter Content?

Guter Content ist zum einen qualitativ hochwertig: Er ist leicht verständlich, übersichtlich aufbereitet und fehlerfrei. Zum anderen ist Content nur dann gut, wenn er der richtige Content für eine bestimmte Zielgruppe ist. Was für die einen User nützlich und hilfreich ist, kann für die anderen langweilig und überflüssig sein. Das bedeutet: Guter Content holt die jeweiligen User ab und bietet Lösungen für ein bestimmtes Problem.

Finden Sie deshalb heraus, wen Sie mit Ihren Inhalten ansprechen wollen und welche Inhalte für Ihre eigene Zielgruppe passen.

Content planen

Zielgruppen festlegen

Machen Sie sich zunächst Gedanken über Ihre Zielgruppen. Wollen Sie neue Kunden ansprechen, Bestandskunden über aktuelle Entwicklungen informieren und Bewerber gewinnen? Überlegen Sie: Was zeichnet Ihre Zielgruppen aus? Welche Sprache sprechen sie? Welche Wünsche und Bedürfnisse haben sie? Wie können Sie ihnen dabei helfen?

Ziele definieren

Beschäftigen Sie sich anschließend intensiv mit Ihrem Unternehmen und Ihren Zielen. Machen Sie sich bewusst, wer Sie sind, was Sie können und was Sie besser beherrschen als andere. Denken Sie dabei auch an die Ziele Ihres Unternehmens, die Sie in den nächsten Jahren erreichen wollen. Sie wollen als Unternehmen bekannter werden und Ihren Umsatz steigern? Welche Rolle spielt Ihre Website dabei?

Legen Sie fest, was Sie mit Ihrer Imagewebsite erreichen wollen: Wollen Sie Ihre Produkte direkt über Ihre Website verkaufen oder Leads generieren? Möchten Sie neue Kunden gewinnen oder Kunden binden? Dafür brauchen Sie ganz spezifische Inhalte.

Content erstellen: Vorteile des Users im Mittelpunkt

Wenn Sie die Inhalte für Ihre Imagewebsite erstellen, nehmen Sie die Perspektive des Users ein. Stellen Sie die Vorteile und den Nutzen Ihrer Produkte für den Kunden auf jeder Seite in den Mittelpunkt. Nennen Sie diesen Nutzen explizit. Der Kunde liest nicht zwischen den Zeilen, um zu erkennen, was er von Ihren Leistungen und Produkten hat.

Seien Sie offen und transparent, wenn es um Ihre Leistungen geht. Machen Sie keine falschen Versprechen. Nur so gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Zielgruppe. Und die Chancen, neue Kunden zu gewinnen, steigen.

Gehen Sie sparsam mit Fachbegriffen um. Viele User fühlen sich sonst überfordert und sie nehmen sich nicht die Zeit, einen Text zweimal zu lesen. Holen Sie deshalb Ihre Zielgruppen ab und achten Sie darauf, dass die Texte verständlich sind. So fühlen sich die User gut aufgehoben auf Ihren Seiten und werden sie wieder besuchen.

Vergessen Sie nicht, den User mit einfachen und klaren Handlungsaufforderungen zum Weiterklicken zu animieren. Überlegen Sie vorher, auf welche Seiten der User als Nächstes gelangen soll. Das hängt ganz von Ihren Zielen ab. Wollen Sie in erster Linie Leads generieren, sollte der User von der Startseite auf ein Kontaktformular gelangen. Wenn Sie einen Online-Shop haben, führen Sie den User ohne Umwege mit den richtigen Call-to-Actions dorthin.

Content und Suchmaschinenoptimierung

  • Imagewebsites sollten für Suchmaschinen optimiert sein. Damit potenzielle Kunden Ihren hochwertigen Content finden, denken Sie über eine sinnvolle On- und Offpage-Optimierung nach.
  • Texte transportieren nicht nur Fakten. Der Tone of Voice auf Ihrer Website verrät viel über den Stil und die Werte in Ihrem Unternehmen. Verfassen Sie die Texte also besonders sorgfältig und machen Sie sich Gedanken über die Sprache, die Sie in Ihrem Unternehmen sprechen.
  • Guter Content ist inhaltlich richtig und enthält keine Grammatik- und Rechtschreibfehler

Autor: Marlis Reisenauer
Bildquelle: © iStockphoto.com/marekuliasz

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail