Loading... (0%)

7 Schritte zum Erfolg: Das gehört zur Content Strategie

10. August 2018

Der Vergleich mit dem Banküberfall mag zwar übertrieben sein. Er verdeutlicht aber eins: Erfolg ist im Content Marketing keine Frage von Glück, Zufall oder Bauchgefühl. Er ist das Ergebnis einer akribischen strategischen Planung. Sie müssen wissen, was Sie tun, für wen, wann, warum, wo und wie. Vorher brauchen Sie nicht in die Tasten zu hauen.

Was alles zur Content Strategie gehört, verraten wir Ihnen in diesem kurzen Überblick und detaillierter auf den verlinkten Beiträgen. Kleine Vorwarnung: Das Thema ist komplex! Für einen ersten Eindruck werfen Sie einen Blick auf den Content Strategy Quad, ein geniales Modell von Kristina Halvorson. Wenn Sie sich tiefer in die Materie hineinwühlen wollen, empfehlen wir das Nachschlagwerk „Think Content“ von Miriam Löffler.

Schritt 1: Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen 

Für wen mache ich das alles alles eigentlich? Diese Frage steht am Beginn Ihrer Content Strategie. Zeit für eine Zielgruppenanalyse! Gehen Sie auf Fakten-Jagd. Sammeln Sie alle demographischen Daten, die Sie bekommen können: Mit Google Analytics, durch Marktstudien, durch Kundengespräche. Ordnen Sie Ihre Kunden den Sinus-Milieus zu und versuchen Sie, sie wirklich zu verstehen.

Schritt 2: Geben Sie Ihrem Kunden ein Gesicht 

Sie wissen nun schon einiges über Ihre Kunden. Nur: Abstrakte Daten sind für unser Gehirn schlecht greifbar. Was wir uns dagegen wunderbar vorstellen können, ist eine konkrete – aber fiktive – Person mit typischen Merkmalen: eine Persona.  Eine Persona ist ein Archetyp, den Strategen im Marketing einsetzen. Entwickeln Sie eine solche Persona für jede Ihrer Hauptzielgruppen. Und stellen Sie sich bei jedem Inhalt, den sie künftig erstellen, die Frage, ob er die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Persona erfüllt. Und schon erwacht Ihr Kunde zum Leben.

Schritt 3: Legen Sie den Tone of Voice fest 

Wie sprechen Sie mit Ihrem Kunden? Der Tone of Voice ist Bestandteil Ihrer Corporate Language, die wiederum zur Corporate Identity Ihres Unternehmens gehört. Er charakterisiert Ihre Firma, sorgt für Wiedererkennung, schafft Vertrauen und bindet Ihren Kunden emotional. Die grundlegende Tonalität zieht sich wie ein roter Faden durch alle Kommunikationskanäle und alle Inhalte. Halten Sie Ihren Tone of Voice schriftlich fest und überprüfen Sie bei jedem Content Piece, das Sie künftig erstellen oder überarbeiten, ob er den richtigen Ton trifft. Zu abstrakt? Lassen Sie sich von diesen Beispielen inspirieren.

Schritt 4: Entscheiden Sie sich für eine Social-Media-Strategie

Facebook, Instagram, Pinterest, Youtube, Xing – dass Sie in den sozialen Medien präsent sein sollten, steht heute außer Frage. Wir haben eine Info-Grafik erstellt, die auf einen Blick zeigt, wie viele Möglichkeiten die sozialen Medien Ihnen bieten. Eine Social-Media-Strategie legt fest, warum, wie und wo Sie im Social-Web kommunizieren. Um sicherzustellen, dass Sie diesen Zielen näherkommen, definieren Sie operative Kennzahlen für die Performance-Messung.

Schritt 5: Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Inhalte 

Alles Alte über Bord werfen und bei null beginnen? Warum? Bevor Sie neue Inhalte erstellen, verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, welche Inhalte Sie bereits haben. Was funktioniert bereits gut, was können Sie überarbeiten und wo fehlt Wichtiges? Ein Content-Audit ist viel Fleißarbeit, verschafft Ihnen aber Klarheit über die Menge und Qualität Ihrer Inhalte. Das ist später ein unschätzbarer Vorteil und Basis jeder weiteren Content-Produktion.

Schritt 6: Setzen Sie auf einen Redaktionsplan

Arbeiten Sie noch ohne Redaktionsplan? Dann ist es jetzt Zeit, sich einen zuzulegen. Darin organisieren Sie Ihre Inhalte über alle Kanäle hinweg – vom Blog über Facebook bis Twitter. Sinnvoll ist es, diesen Themenplan um den SEO-Aspekt zu ergänzen. Überlegen Sie sich außerdem, welche Themencluster Sie auf Ihrer Website oder Ihrem Blog künftig abdecken wollen. So beweisen Sie Ihren Lesern Schritt für Schritt Ihre Expertise für bestimmte Themen – und rutschen im Google-Ranking nach oben.

Schritt 7: Legen Sie los – mit Ihrer Content Strategie im Hinterkopf 

Und nun? Dürfen Sie endlich losschreiben, -filmen oder -posten. Keine Zeit? Dann holen Sie sich die Hilfe versierter Profis – sprechen Sie uns gerne an.

Bildnachweis Titelbild: © istockphoto/Marisa9

Julia Baaken

Autorenprofil ein-/ausblenden