Loading... (0%)

Content Strategy Forum 2014 – Recap

8. Juli 2014

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Auf Facebook werde ich gefragt, was ich denn bei der Content Strategy Forum Conference 2014 (was für ein Name!) gelernt habe. Da muss ich nachdenken. Spontan fällt mir nichts ein. Warum eigentlich? Und ist das schlimm? Nein, auf keinen Fall!

Content Strategie – was ist das eigentlich?

Aus der Präsentation von Margot Bloomstein: eine mögliche Definition von Content Strategie.

Aus der Präsentation von Margot Bloomstein: eine mögliche Definition von Content Strategie.

Es sind Content Marketer und Content Strategen aus ganz Europa, die sich Anfang Juli in Frankfurt treffen, um über das Thema Content Strategie zu sprechen. An Definitionen mangelt es nicht. Die alten Hasen aus den USA, Hilary Marsh und Margot Bloomstein, präsentieren gleich mehrere. Die Teilnehmer schreiben eifrig mit und man merkt: Es geht immer noch um die Definition an sich.

Sascha Stoltenow, einer der Organisatoren des Forums, sagt mir: Wir starten jetzt mit Content Strategie! Ja genau. Wir sind noch gar nicht mittendrin. Wir fangen immer noch an – und das seit ein paar Jahren. Das darf nicht darüber hinweg täuschen, dass manche Unternehmen bereits ganz selbstverständlich ihren Content strategisch planen und so mancher Content Stratege in großartigen Projekten mitarbeitet. Aber anzunehmen, das sei flächendeckend oder die Regel, ist schlicht falsch.

Was bringt Content Strategie?

Das erklärt auch ganz logisch, warum der formidable Redner Eric Reiss aus Kopenhagen – den muss man wirklich gehört und gesehen haben – darüber spricht, wie man das Thema Content Strategie bei Entscheidern platziert. Wer anfängt, mit Fachbegriffen um sich zu werfen, hat verloren. Kennt ja keiner. Interessiert auch niemanden. Das Thema Content Strategie ist auch wirklich ganz schön kompliziert.

Der Kunde schaut auf den Preis, nicht auf den Wert der Dienstleistung. Deshalb der Rat von Reiss: Wenn du willst, dass dein Content Strategie Projekt unterstützt wird, dann sage deutlich, was es dem Unternehmen bringt. Welche unternehmerischen Ziele werden erreicht? Werden Kosten gesenkt? Werden Leads generiert?

Ähnlich formuliert es Ansgar Zerfass von der Universität Leipzig: „Die Unternehmenskommunikation muss mit den Businesszielen übereinstimmen.“

Tatsache: Content lohnt sich

Michael Schmidtke von Bosch stellt das in seinem Vortrag zum internen Storytelling konkret in den Mittelpunkt: Bosch überprüft bei jedem Storyloop, wie viele Leads entstehen. Und sie stellen den Invest für Content dem monetären Nutzen gegenüber. Und siehe da: Content lohnt sich, wer hätte das gedacht!

Fast zum Bewerbungsratgeber wird es, als Eric Reiss dringend empfiehlt: Achtet auf eure Kleidung! Wenn ihr den Boardroom betretet und ihr gehört werden wollt, dann zieht euch gefälligst ordentlich an. Fast banal, oder?

Mein Fazit zum Content Strategy Forum 2014

Deshalb ist die wichtigste Erkenntnis für mich: Über Content Strategie habe ich nicht viel dazu gelernt. Aber wie ich darüber reden sollte, um andere zu überzeugen, zu begeistern und mitzunehmen, schon. Und das ist viel wert.

Ich freue mich auf die nächste Konferenz. Nicht nur, weil die Speaker wirklich gut ausgesucht sind und der rote Faden deutlich erkennbar ist. Und nicht nur, weil ich Freunde und Kollegen treffe und tolle neue Kontakte knüpfe. Vor allem, weil ich neugierig bin, wie es weiter geht. Und wann sich diese großartige Disziplin Content Strategie endlich etabliert.

Autor: Petra Meyer
Bildquelle: © Ippen Digital Media

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Petra Meyer

Autorenprofil ein-/ausblenden