Loading... (0%)

Neuer Parameter: Das Google Ranking ändert sich

24. August 2020

Damit Ihre Webseite bei den Ergebnissen von Google möglichst weit oben angezeigt wird, muss sie ein gutes Ranking haben. Dieses besteht aus verschiedenen Parametern, die Ihre Webseite bewerten. 2021 kommt ein neuer Parameter hinzu: die Page Experience. Doch was bedeutet das? Wir klären auf.

Das Ranking bei Google: Darum geht‘s

Es gibt aktuell mehr als 200 Parameter, die bestimmen, wo Ihre Webseite auf den Ergebnisseiten von Google (den sogenannten SERP) angezeigt wird. Dazu zählen Rankingfaktoren wie die Bewertung des Contents oder wie hochwertig die Backlinks sind. Je nachdem, wie gut Ihre Webseite bei diesen Bewertungen abschneidet, fällt das Google-Ranking Ihrer Seite aus. Sucht ein User nach einem Thema, das auf Ihrer Seite behandelt wird, findet der User Ihre Seite weit oben bei den Ergebnissen. Vorausgesetzt natürlich, Sie haben Ihre SEO-Hausaufgaben gemacht.

Page Experience: Die Benutzerfreundlichkeit im Fokus

Die User Experience, also die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten, scheint bei Google derzeit hoch im Kurs zu stehen. Denn schon das Google Core-Update vom Mai 2020 stellte diese in den Vordergrund. Und um nichts anderes geht es auch bei der Page Experience, dem neuen Parameter des Google Ranking-Systems, welcher für 2021 angekündigt wurde. Damit will Google die User Experience bei der Bewertung von Webseiten mehr in den Fokus rücken.

Unter der Page Experience werden einige bereits existierende Faktoren zusammengefasst, welche die Benutzerfreundlichkeit der Internetseite bewerten.

  • Mobilfreundlichkeit: Ist die Webseite für Smartphones optimiert?
  • Safe Browsing & HTTPS: Wie sicher ist die Webseite, funktioniert die Verschlüsselung?
  • Gibt es störende und die Usererfahrung behindernde Pop-Ups?

Zu diesen Faktoren kommt nun noch ein neues Bewertungsbündel hinzu: die Core Web Vitals. SEO Südwest hat dies in einer Grafik treffend veranschaulicht:

Die aktualisierte Page Experience

© SEO Südwest / Christian Kunz

Das sind die Core Web Vitals

Google stellte die Core Web Vitals als Initiative zur besseren und leichteren Bewertung von Webseiten hinsichtlich der Qualität und Userfreundlichkeit vor. Sie bestehen aus drei Metriken:

  • Loading: Wie schnell lädt die Webseite?
  • Interactivity: Wie schnell reagiert die Seite auf Eingaben des Nutzers?
  • Visual Stability: Wie hoch ist die visuelle Stabilität der Seite?

Anhand der errechneten Zahlen für diese essenziellen Metriken lässt sich die Benutzerfreundlichkeit der Webseite erkennen. Ein Tipp für Sie als Seitenbetreiber: Die Core Web Vitals rufen Sie in den Google Page Speed Insights. Auch die restlichen Daten der Page Experience erfassen Sie selbst. Es gibt zum Beispiel eine Erweiterung des Chrome Browsers von Google als Developer Preview, die die entsprechenden Zahlen beim Aufrufen einer Webseite anzeigt.

Müssen Sie sich auf die Umstellung vorbereiten?

Google stellt sein Ranking hinsichtlich der Page Experience im Laufe des Jahres 2021 um – das kündigte das Unternehmen in einem Blogpost an. Ihnen als Webseitenbetreiber stellt sich da natürlich die Frage, ob Vorbereitungen auf diese Umstellung getroffen werden sollten – und wenn ja, welche?

Da die Änderung erst im kommenden Jahr aktiviert wird, besteht zum jetzigen Zeitpunkt noch kein dringender Handlungsbedarf. Es empfiehlt sich aber, die Core Web Vitals schon jetzt zu überprüfen – und zu optimieren. Denn die User Experience ist nicht nur ein abstrakter Begriff von Google – sie wirkt sich auch auf das tatsächliche Userfeedback aus. Eine Webseite, die schnell lädt, leicht zu bedienen ist und keine Ruckler oder Einbrüche verzeichnet, kommt gut beim Besucher der Seite an – und sorgt so für gesteigerte Kundenzufriedenheit und -bindung. Und im kommenden Jahr wirken sich diese Faktoren stark auf Ihr Ranking bei Google aus.

Titelbild: © HAKINMHAN / istockphoto.com