Loading... (0%)

YouTube-SEO: So machen Sie Ihr Video sichtbar

20. Juli 2018

Raten Sie mal, wie lange Sie brauchen würden, um sich alle Videos anzuschauen, die innerhalb eines einzigen Tages bei YouTube hochgeladen werden. Na? Es ist fast ein ganzes Menschenleben. Ganz genau sind es 576.000 Stunden – also 65,7 Jahre. JEDEN EINZELNEN TAG. Damit Ihr Video in dieser überwältigenden Masse nicht einfach untergeht, haben wir ein paar Tipps für Sie.

Warum Sie Ihre Videos für Suchmaschinen optimieren müssen 

Wirft man einen Blick auf die aktuellen YouTube-Statistiken, wird einem schnell schwindelig. Wir beschränken uns also auf drei Zahlen:

  • 1,8 Milliarden eingeloggte User pro Monat
  • 31,3 Millionen aktive Nutzer in Deutschland
  • YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt nach Google

Diese Zahlen zeigen zweierlei: Erstens die gigantische Reichweite, die ein gutes Video auf YouTube potenziell erzielen kann. Und zweitens die immense Konkurrenz, mit der Sie rechnen müssen.

Daraus kann nur folgen: Wenn Ihr Video schon wie die berühmte Nadel im Heuhaufen steckt, sorgen Sie dafür, dass diese Nadel glänzt und glitzert. Im Klartext: Sowohl Google, als auch der YouTube-Algorithmus müssen erkennen, worum es in Ihrem Video geht, damit es bei den relevanten Suchanfragen möglichst weit oben angezeigt wird. Genauso, wie Sie Ihre Texte für Google und Co. optimieren, müssen Sie auch Ihre Videos für Suchmaschinen lesbar machen.

Schritt 1: Konkurrenzanalyse – die Basis für Ihr YouTube-SEO 

SEO beginnt vor dem Texten – ebenso ist es beim Videodreh. Schon bevor Sie die Kamera anwerfen, verschaffen Sie sich einen sehr genauen Überblick darüber, welche Videos zu Ihrem Thema es bereits gibt. Dazu formulieren Sie Ihre Idee als Mid- oder Longtail-Keyword. Dabei hilft Ihnen das Google Keyword Suggest Tool von SEO Chat, denn hier suchen Sie gezielt nach Keywords, die Youtube-User eingeben. Es gibt bereits einen Haufen gut gemachter Videos mit hohen Aufrufzahlen zu Ihrem Stoff? Dann wählen Sie besser eine andere Thematik.

Nun heißt es: Kamera ab! Doch darum soll es hier nicht gehen. In jedem Fall legen wir Ihnen ans Herz, mit erfahrenen Profis zu arbeiten.

Schritt 2: Schon im Dateinamen Keywords nutzen 

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben ein richtig cooles Filmchen und brennen darauf, es mit der Welt zu teilen. Speichern Sie es unter einem sprechenden Dateinamen ab, der natürlich Ihr Hauptkeyword enthält. Das hilft dem Algorithmus, Ihr Video richtig zu indexieren und zu kategorisieren. Und nun: Hochladen!

Schritt 3: Das Thumbnail optimieren 

Nach dem Upload generiert YouTube automatisch drei Vorschaubilder, sogenannte Thumbnails. Sie als Profi mit verifiziertem YouTube-Kanal erstellen aber ein benutzerdefiniertes Thumbnail. In Ihrem eigenen Thumbnail binden Sie Ihr Kanal-Logo und einen Titel ein und wählen ein dynamisches, attraktives Bild. Ein gutes Thumbnail ist:

  • so hochauflösend wie möglich, jedoch nicht größer als 2 MB,
  • 1280 x 720 Pixel groß (Seitenverhältnis von 16:9) im Dateiformat JPG, GIF, BMP oder PNG,
  • auf dem Smartphone genauso gut erkennbar wie auf dem Desktop,
  • optisch auffällig, etwa durch knallige Farben.

So sieht ein gutes Thumbnail aus, das neben einem Bild auch ein Logo und zwei, drei wichtige Keywords enthält:

So sieht ein gutes Thumbnail aus, das neben einem Bild auch ein Logo und zwei, drei wichtige Keywords enthält:

Screenshot IDM

Schritt 4: Den optimalen Titel finden 

Der Titel verrät Ihrem User, was ihn im Video erwartet. So geht es:

  • Formulieren Sie eine fünf bis sieben Wörter lange Überschrift. Sie enthält Ihr Hauptkeyword an erster Stelle.
  • Verzichten Sie auf Wortspiele und Clickbaiting – das funktioniert nicht (mehr).
  • Interessanterweise steigt die Klickrate um 38 Prozent, wenn Sie senkrechte Striche (englisch: Pipe) in Ihrem Titel verwenden. (Tastenkombination: Alt Gr und ><). Das ist auch aus SEO-Sicht clever, denn so können Sie mehrere Keywords in einem Titel verwenden und optisch voneinander trennen.

Tipp: Auch mit thematisch passenden Emojis können Sie Ihren Titel aufpeppen und aus der Masse herausstechen – einfach per Copy&Paste. Dabei bitte nicht übertreiben, sonst sieht es schnell nach Spam aus.

Interessanterweise steigt die Klickrate um 38 Prozent, wenn Sie senkrechte Striche (englisch: Pipe) in Ihrem Titel verwenden.

Screenshot IDM

Schritt 5: Eine knackige Description schreiben 

Die Beschreibung Ihres Videos ist elementar wichtig – für den User wie auch für die Suchmaschine. Höchstens Promi-YouTuber können es sich leisten, hier zu schreiben: „Schaut unser neustes Video an – viel Spaß!“. Besser: Schreiben Sie einen knackigen Text von wenigstens 100 Wörtern, der genau erklärt, was den User im Video erwartet. Die ersten zwei Zeilen fassen den gesamten Text zusammen und enthalten Ihr Hauptkeyword an erster Stelle. Der Grund: Diese zwei Zeilen werden in den Suchergebnissen und Empfehlungen in der Seitenleiste angezeigt. An den Schluss setzen Sie einige Links, etwa zu verwandten (eigenen!) Videos, Ihrer Website oder Ihren Social-Media-Profilen.

Schritt 6: Tags setzen für Ihr YouTube-SEO

YouTube schlägt beim Upload automatisch Schlagwörter – sogenannte Tags – für Ihr Video vor. Anhand dieser Tags entscheidet YouTube, neben welchen anderen Videos Ihr Film angezeigt wird. Wählen Sie

  • Ihr Hauptkeyword sowie einige Synonyme,
  • eine Handvoll allgemeinere Schlagwörter, die den Kontext benennen,
  • und einige wiederkehrende, möglichst einzigartige Tags, die Sie in all Ihren Videos verwenden.

Tipp: Sehen Sie im Quellcode oder mithilfe eines Tools wie TubeBuddy nach, welche Tags Ihre gut rankenden Konkurrenten verwenden. Kopieren Sie diese – so steigen Ihre Chancen, neben diesen Videos angezeigt zu werden.

Schritt 7: Manuelle Untertitel erstellen

Ihr Video braucht Untertitel. Dafür sprechen viele Gründe wie längere Verweildauer, höheres Engagement und größere Reichweite. SEO-Optimierung ist hier nicht das wichtigste, aber auch ein Argument. Denn durch die Verschriftlichung kann Google die Tonspur Ihres Videos auslesen. Achtung, das gilt nicht für die automatisch generierten Untertitel – Sie müssen sich daher die Mühe machen, die Untertitel manuell anzulegen.

Fazit: Sie haben Geld und Mühe in die Produktion Ihres Videos gesteckt – gehen Sie die berühmte Extra-Meile und investieren Sie ein Stündchen in YouTube-SEO. Ihre User werden es Ihnen mit steigenden Aufrufzahlen danken. Keine Zeit? Schreiben Sie uns eine Mail an info@ippen-digital-media.de oder rufen Sie an: +49 (89) 5306-8233. Wir unterstützen Sie gerne.

Julia Baaken

Autorenprofil ein-/ausblenden