Loading... (0%)

Vom Start-up zur top Content-Agentur

30. April 2015

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Wir sind stolz wie Bolle! Langsam aber sicher entwächst Ippen Digital Media den Kinderschuhen und startet als Agentur für digitale Inhalte so richtig durch. Zeit, ein Resümee zu ziehen: Wie haben wir den Sprung „in die Oberliga“ gemeistert?

Wenn uns Kunden als eine der besten Agenturen für Content in Deutschland vorstellen, können wir es oft selbst nicht fassen. Innerhalb von fast vier Jahren haben wir uns als Agentur etabliert und uns in der Branche einen Namen gemacht. Wie für jedes Start-up waren die Anfangsjahre aber kein Zuckerschlecken. Wir mussten viele Klinken putzen und auch den ein oder anderen Rückschlag verkraften. Doch es lohnt sich, an seiner Geschäftsidee festzuhalten und nicht aufzugeben.

Momentan läuft es richtig rund: Immer mehr Aufträge flattern herein und wir konnten sogar weltweit bekannte Unternehmen als Kunden gewinnen. Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich!

Zu dem jetzigen Erfolg haben viele Faktoren geführt. Fest steht, wir haben hart dafür geschuftet. Hier fünf Tipps, die wir für die Zukunft mitnehmen:

Kunden betüddeln

An dieser Stelle erst einmal ein großes Lob an unser Vertriebsteam! Jeden Tag klemmen sie sich hinters Telefon und versuchen, neue Aufträge an Land zu ziehen. Kein leichter Job! Alleine den richtigen Ansprechpartner an die Strippe zu bekommen, erfordert großes Durchhaltevermögen.

Doch es lohnt sich, dranzubleiben! Bringen Sie Ihre Firma immer wieder ins Gespräch und seien Sie sich auch nicht zu schade, einmal in Vorleistung zu gehen oder kleine Aufträge anzunehmen. Sie sind oft ein Türöffner, denen größere Projekte folgen.

Vertrauen der Kunden gewinnen

Wenn wir eine Website überarbeiten, brauchen wir einen tiefen Einblick ins Unternehmen. Wir müssen nicht nur die Produkte und Dienstleistungen kennenlernen, sondern auch ein Gefühl dafür bekommen, wie die Mitarbeiter ticken. Diese sollen sich mit der neuen Website identifizieren. Bevor wir mit den Texten loslegen, führen wir deshalb einen Workshop mit den Kunden durch. Egal, ob Geschäftsführer oder Praktikant – jeder darf sich einbringen und seine Wünsche für die Website äußern.

Nehmen Sie die Kunden ernst, bekommen Sie einen ganz anderen Zugang zum Unternehmen. Ein Highlight für uns ist es zum Beispiel immer, wenn wir in das Herz eines Maschinenbauers blicken dürfen:  die Produktion.  Die Motivation der Mitarbeiter fasziniert und weckt in uns den Ehrgeiz, komplexe Themen verstehen zu wollen. Schließlich sollen die Website-Besucher genauso von den Produkten gefesselt werden wie wir.

Zusammenhalt im Team stärken

Viele Aufträge bedeuten auch viel Arbeit. Damit alle Deadlines eingehalten werden, muss der Agenturalltag straff organisiert werden. Unser Team hat zum Glück durch den Druck eine tolle Eigendynamik entwickelt: Die Redaktion brennt. Jeder haut in die Tasten und gibt sein Bestes.

Damit das auch so bleibt, versuchen wir die Aufgaben so zuzuordnen, dass Sie gleichmäßig verteilt werden und jeder seine Stärken voll ausspielen kann. Es ist wichtig, dass Sie die Leistung Ihrer Kollegen anerkennen und schätzen.

Feedback einfordern

Klar,  wir geben alles, um unsere Kunden glücklich zu machen. Ab und zu holen wir uns aber auch eine  Klatsche ab. Wenn ein Probetext durchfällt, geben wir uns nicht mit einer Absage zufrieden. Wir fragen nach, woran es gelegen hat – und zwar im Detail.

Lassen Sie sich nicht mit Floskeln wie „Sie treffen unseren Tone of Voice nicht“  abfertigen, sondern fordern Sie konkrete Kritik ein. Nur wenn Sie Ihre Fehler analysieren, können Sie sie verbessern. Viele Kunden zeigen sich beeindruckt von so viel Hartnäckigkeit und geben Ihnen vielleicht sogar eine zweite Chance.

Jetzt bloß nicht nachlassen!

Erfolg beflügelt. Trotzdem ist uns bewusst, dass auch wieder Durststrecken auf uns zukommen können. Um diese abzuwenden, gilt es: Auf keinen Fall das Eigenmarketing vernachlässigen. Auch in stressigen Zeiten, sollte der Blog immer wieder mit neuen Themen gefüttert werden und der Facebook-Kanal darf nicht brach liegen. Wir bleiben am Ball. Dieser Blogbeitrag ist der Beweis dafür 😉

Bildquelle: © Ippen Digital Media

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Martina Babl

Autorenprofil ein-/ausblenden