Loading... (0%)

5 ultimative Tipps: Der perfekte Facebook-Post

26. November 2013

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Einen Knaller-Facebook-Post schreiben ist alles andere als einfach. Kunstvoll formulierte, perfekt abgerundete Texte funktionieren bei Facebook nicht. Hier geht‘s ums Plaudern. Sie haben keine Ahnung, wie das funktioniert soll? Lesen Sie diese Tipps!

Tipp 1: Sprechen Sie in Ihren eigenen Worten

Vergessen Sie das bewusste Texten, wenn Sie einen Facebook-Post schreiben. Benutzen Sie stattdessen Wörter, die Sie auch verwenden würden, wenn Sie Ihrem Kollegen etwas erzählen. Schreiben Sie auf, was Ihnen spontan einfällt. Denken Sie nicht über ordentlichen Satzbau oder elegante Wortwahl nach. Am besten sind „Na, ich will sagen, dass …“-Formulierungen. Dann wirkt der Text natürlich.

Beispiel:

Der Old Links Golfplatz im schottischen Musselburgh gilt als ältester noch bespielter Golfplatz der Welt. Vermutlich spielte hier 1567 bereits die schottische Königin Maria Stuart. Ob noch historische Golfbälle herumliegen?

Falsch:
Wer bitteschön spricht im Alltag vom Golfplatz „im schottischen Musselburgh“ oder der „schottischen Königin“? Wer verwendet die erste Vergangenheit: „spielte“? „Vermutlich“? „Historisch“? Ganz abgesehen von den viel zu vielen Infos in den wenigen Zeilen …

Besser:
Das ist „Musselburgh in Schottland“, und „wahrscheinlich hat Maria Stuart hier auch schon gespielt“. Vielleicht finden wir noch „alte“ Golfbälle.

Tipp 2: Bringen Sie das Thema auf den Punkt

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Was ist die Kernaussage? Langweilen Sie die Fans nicht mit überflüssigen Hintergrundinfos. Dafür gibt es Newsticker, Twitter oder die Nachbarn. Auf Facebook wollen sie plaudern, lästern und ihre Meinung kundtun. Sagen Sie einfach, was Sache ist – und nur das.

Beispiel:

Der FC Bayern München könnte mit einem Sieg gegen den Hamburger SV heute die 23. deutsche Fußball-Meisterschaft feiern. Voraussetzung dafür wäre natürlich, dass Kloppos Borussia heute im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart nicht gewinnt. Was sagt ihr dazu: Packen es die Münchner, oder macht ihnen Dortmund einen Strich durch die Rechnung?

Falsch:
Der Hamburger SV, die 23. Meisterschaft, Kloppo, Dortmund, Stuttgart … Nahezu alles ist überflüssig. Der Beitrag ist so vollgepackt mit Infos, dass man ihn mehrmals lesen muss, um alles zu verstehen.

Kernaussage:
Der FC Bayern könnte heute Meister werden.

Besser:
Die Bayern könnten heute schon Meister werden! Gönnt ihr’s ihnen?

Verstehen Sie? Beweisen Sie bei Ihren Facebook-Posts Mut zur Nicht-Information und streichen Sie alles außer der Kernaussage.

Tipp 3: Fallen Sie mit der Tür ins Haus

Verzichten Sie auf einleitendes Geplänkel. Der durchschnittliche Facebook-Fan ist unglaublich ungeduldig. Holen Sie ihn mit den ersten Worten Ihres Facebook-Posts ab und sagen Sie sofort, worum es geht:

Man kann es sich kaum vorstellen, aber der Wetterbericht behauptet es steif und fest: Am Wochenende soll es bis zu 38 Grad heiß werden! Was habt ihr vor?

Falsch:
Bevor der Fan erfährt, was Sie eigentlich von ihm wollen, muss er sich durch eine ganze Zeile Text kämpfen. Soviel Geduld wird er nicht aufbringen.

Kernaussage:
Es wird richtig heiß.

Besser:
Bullenhitze am Wochenende! Was habt ihr vor?

Tipp 4: Setzen Sie einen Call-to-Action

Diese Regel gilt nicht nur für den perfekten Facebook-Post, sondern für viele Web-Texte: Sagen Sie dem User, was er tun soll. Sie wünschen sich, dass die Fans mit Ihnen diskutieren? Dann fordern Sie sie dazu auf! Zum Beispiel so:

München bewirbt sich für Olympia 2022. Wie findet ihr das?

Eine Rennfahrer-Legende hat Geburtstag! Like = alles Gute, Schumi
(Bei einem solchen Facebook-Post brauchen Sie natürlich ein Bild von Michael Schumacher als Ergänzung. Sonst müssen Sie gleich am Anfang seinen Namen nennen.)

Erik Zabel hat jahrelang gedopt. Schreibt uns eure Meinung zu seinem späten Geständnis!

Tipp 5: Wecken Sie Emotionen

Setzen Sie auf polarisierende, kontroverse Themen. Die meisten Facebook-User lieben es, ihre Meinung zu teilen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit dazu.

Beispiel:

Die Bayern könnten heute schon Meister werden! Glaubt ihr, die schaffen‘s?

=> Schon mal nicht schlecht – aber ist das für ein Fußball-Thema wirklich emotional genug? Nein! Packen Sie die Fans bei den Eiern:

Die Bayern könnten heute schon Meister werden! Gönnt ihr’s ihnen?

=> Kaum etwas polarisiert mehr als Erfolge und Misserfolge des FC Bayern. Nutzen Sie solche Gelegenheiten und fordern Sie die Fans auf, genau darüber zu diskutieren.

Fazit: Der perfekte Facebook-Post

  • … ist in Alltagssprache verfasst und authentisch.
  • … versucht sich nicht als Nachrichtenersatz, sondern beschränkt sich auf die Kernaussage.
  • … kommt sofort zum Punkt, ohne sich mit hübschen Einleitungen aufzuhalten.
  • … kitzelt die Emotionen aus den Fans heraus.
  • … fordert die Fans auf, ihre Meinung kundzutun.

Autor: Ulrike Lauerer
Bildquelle: © iStockphoto.com/Sitade

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail