Loading... (0%)

Warum Facebook-Marketing Chefsache ist

26. November 2014

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

„Ein bisschen Posten kann doch nicht so schwer sein“. Diese Einstellung haben viele Unternehmen, wenn es um Facebook geht. Gerne wird die Betreuung der Fanpage deshalb in die Hände von Praktikanten und Trainees gelegt. Die Folge sind unkoordinierte Inhalte, die im schlimmsten Fall die Kunden verärgern, anstatt sie zu binden. Wenn Ihr Content funktionieren soll, denken Sie daran: Facebook-Marketing ist eine Königsdisziplin – und deshalb Sache von Profis.

Facebook-Marketing funktioniert nicht ohne Strategie

Einfach mal drauflos – ohne Plan und ohne Ziel. Und jetzt? Was im analogen Leben selten zum Erfolg führt, funktioniert auch beim Facebook-Marketing nicht. Schließlich planen Sie auch keine Bergtour, ohne vorher auf der Karte geschaut zu haben, wie Sie den Gipfel erstürmen können.

Dasselbe gilt für Social Media. Wenn Sie in puncto Marketing oben auf der Erfolgsleiter ankommen wollen, brauchen Sie eine Content Strategie. Sie hilft Ihnen, Ihre Unternehmensziele und Ihre Zielgruppe zu definieren, indem sie folgende Fragen stellt:

  • WAS ist Ihre Geschichte?
  • WER ist Ihr Publikum?
  • WIE muss ihre Geschichte erzählt werden?

Diese Fragen kann wohl kein Praktikant mal eben so beantworten. Das Resultat sind chaotische Verhältnisse auf Facebook mit Inhalten, die weder Ihre Unternehmensbotschaft transportieren, noch den Usern einen Nutzen oder Mehrwert bieten.

Wenn Sie Ihre Zielgruppe erreichen wollen, brauchen Sie Content, der funktioniert. Deshalb muss jede Ihrer Aktionen vorab festgelegten Zielen dienen. Wollen Sie diese wichtige Aufgabe tatsächlich einem Praktikanten übertragen, der für ein paar Wochen ins Unternehmen schnuppert? Er ist nämlich schon wieder weg, ehe er die wichtigsten Grundlagen verstanden hat.

Der Ton macht die Musik: Tone of Voice

Denken Sie daran: Sie brauchen Facebook. Es ist ein wichtiger Baustein im Marketing-Mix Ihres Unternehmens. Eine Fanpage bietet Ihnen großartige Möglichkeiten der Kommunikation. Sie ist ein direktes Sprachrohr zu Ihren bestehenden und zu potenziellen Kunden. Völlig unverständlich also, dass viele Unternehmen hier Praktikanten ans Mikrofon setzen.

Denn damit überlassen Sie Menschen die Kommunikation, die Werte und Vorstellungen Ihres Unternehmens nicht kennen. Und auch nicht Ihren Ton in der Kundenansprache – den sogenannten Tone of Voice. Das kann nicht funktionieren.

Schneller Draht zu dauerhaften Ansprechpartnern

Die Basis für erfolgreiches Facebook-Marketing ist das Wissen darüber, für wen man Content erstellt, welche Ziele man damit verfolgt und wie man kommuniziert. Doch noch etwas ist gefragt: Kontinuität. Inhalte müssen regelmäßig gepostet und verbreitet, Anfragen und Kommentare der User in Echtzeit beantwortet, Diskussionen und Feedback gelenkt werden. Das passiert nicht nebenher, wie es viele Unternehmen gerne hätten. Es ist eine Mammut-Aufgabe, die nur Profis stemmen können. Praktikanten-Teams, die alle paar Wochen rotieren, sind quasi zum Scheitern verurteilt.

Hinter Facebook-Marketing stecken Strategie, Arbeit und Können. Diese Lektion mussten viele Unternehmen erst lernen. Manche von ihnen sind mit einem blauen Auge davongekommen. Andere sind noch damit beschäftigt, nach dem Shitstorm die Trümmer ihres angekratzten Images zusammenzusammeln.

Damit Ihnen das nicht passiert, denken Sie daran: Facebook-Marketing bietet viel Platz für Trial und Error – nur nicht bei der Betreuung. Sie braucht Profis. Oder würden Sie beim Bergsteigen Ihr Leben einem Guide anvertrauen, von dem Sie gerade erfahren haben, dass er Praktikant ist?

Bildquelle: © iStockphoto – BrianAJackson

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Flora Anna Grass

Autorenprofil ein-/ausblenden